Tempel der Nacht & Park

Höhepunkt eines Besuchs in Schönau im frühen 19. Jahrhundert war die barocke Erlebniswelt des Tempels der Nacht. Inmitten des Schlossparks errichtete Baron Peter von Braun um 1800 eine Gartengrotte, die großteils als unterirdisches Labyrinth gestaltet ist. Namhafte Künstler wie Salieri oder Cherubini komponierten eigene Musikstücke für die Grotte. Der Tempel ist eng mit der Mythologie der Zauberflöte verbunden.



Bis heute fasziniert der geheimnisvolle Tempel der Nacht seine Besucher – als europaweit einzigartiges Bauwerk voller Mystik und Symbolik, welches Freimaurertum, Gartengrotte, Opernwesen und Aufklärung verbindet: ein zauberhafter Ort, der zum Staunen und Verweilen einlädt!

Die unter Denkmalschutz stehende Grotte kann heute exklusiv angemietet oder im Rahmen von Führungen bei Fackelschein besichtigt werden.

Der Schlosspark ist nicht öffentlich zugänglich, steht aber den Gästen des Jagdhauses zur Verfügung!